Online-Terminvergabe Privatsprechstunde

Für die Privatsprechstunde bieten wir eine Online-Terminvergabe an. Diese ist ausschließlich für die Privatsprechstunde, somit für Privatversicherte oder Selbstzahler.

Mit der Onlineanmeldung bestätigen Sie verbindlich, dass Sie als Privatpatient behandelt werden möchten und mit der Abrechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) einverstanden sind.

Falls Sie keinen passenden Termin finden, rufen Sie bitte über die Termin-Hotline an.
Online Termin vereinbaren

Ernährung für eine gesunde Haut

In den letzten Jahren gab es neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu Hauterkrankungen wie etwa Schuppenflechte. Dabei wurden Zusammenhänge zu Stoffwechselerkrankungen, etwa dem metabolischen Syndrom mit Übergewicht, erhöhtem Blutdruck und Störungen des Fettstoffwechsels nachgewiesen.  In unserer Praxis verfolgen wir deswegen einen ganzheitlichen Ansatz bei der Behandlung von Hauterkrankungen und beziehen individuelle Ernährungsberatung mit ein.

Dabei ist das ganzheitliche Stoffwechselprogramm metabolic balance wichtiger Besandteil unserer Beratungen.

Metabolic balance 

Metabolic Balance ist ein ganzheitliches Stoffwechelprogramm zur Gesundheitsförderung und Gewichtsregulierung durch Umstellung auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung.

Für jeden Teilnehmer wird nach seinen Laborwerten ein individueller Ernährungsplan berechnet. Während des gesamten Programms betreuen wir Sie einzeln oder in Gruppen.

Anwendung unter anderem bei folgenden Gesundheitsproblemen:

  •  Allergien
  • Schuppenflechte
  • Übergewicht/Heißhunger
  • Zucker- und Stoffwechselproblemen
  • Bluthochdruck 
  • rheumatische Beschwerden und Gelenkbeschwerden
  • Migräne
  • Leber- und Gallenbeschwerden
  • Verdauungsbeschwerden
  • Leistungs- und Antriebsschwäche
  • Hormon / Wechseljahresbeschwerden
  • Schlafstörungen

 

Aktuelles

Einblick in die Hautarztpraxis-unsere Praktikantin Amelie berichtet


Einblick in die Hautarztpraxis-unsere Praktikantin Amelie berichtet

Hallo, ich heiße Amelie Schefold, bin 15 Jahre alt und besuche die zehnte Klasse des Albert-Einstein-Gymnasiums. In meiner Schule gibt es eine sogenannte `Bogiwoche´, in der jeder Schüler, unter anderem auch ich die Möglichkeit haben, ein einwöchiges Praktikum zu absolvieren und ein wenig Berufsluft zu schnüffeln. Ich entschied mich für eine Hautpraxis, da ich voraussichtlich Medizin studieren möchte und mich explizit für die Dermatologie interessiere.
In den darauffolgenden Berichten schildere ich meine Erlebnisse in der Hautarztpraxis Frau Dr. Rimmele-Schick und Frau Dr. Rampf.
Viel Spaß!

1.Tagesbericht: 05.02.2018

Wie bereits im Voraus mit meiner Ansprechpartnerin, Frau Dr. Rampf abgesprochen, traf ich um 9.00 Uhr in ihrer Hautarztpraxis in Ehingen ein.
Dort wurde ich sowohl mit den vorortarbeitenden Arzthelferinnen bekannt gemacht, als auch auch mit der weiteren Ärztin im Haus, Frau Dr. Rimmele-Schick. Frau Dr. Rampf führte mich in ihrer Praxis herum und erklärte mir, in welchen Räumen wie oder was gearbeitet wird.

1.Sprechzimmer:
In der Praxis befinden sich drei Sprechzimmer, die dazu da sind, einen Raum für Patient und Arzt herzustellen. Dieser Raum ist zu vergleichen als ein Zufluchtsort für jedermann, um seine Sorgen und Probleme zu äußern.

2.Verband:
In der Praxis befindet sich ein Verbandszimmer, in dem Patienten geschützt werden durch Pflaster und Verbände. Des Weiteren können dort Verbände gewechselt und Fäden gezogen werden.

3.Allergo
Ein weiterer wichtiger Raum der Hautpraxis ist der Allergoraum. Dort findet die Blutabnahme sowohl auch der Allergietest und die Hypotherapie statt.

4.OP
Der OP ist unter anderem der wichtigste Raum der Praxis. Patienten, die einer Operation bevorstehen und örtlich betäubt werden müssen, werden in dem OP behandelt.

Die Praxis besteht aus 2 Stockwerken. Im Unteren befindet sich ein Kosmetikbereich und im oberen der OP-und Sprechstundenbereich für die Patienten.
Meine Aufgabe bestand darin, der Ärztin stets bei Sprechstunden sowohl bei OPS über die Schulter zu schauen, Fragen zu stellen und Notizen zu machen.
Allein an diesem Tag war ich bei acht Sprechstunden und vier OPS anwesend.
Um 13.00 Uhr hatte das ganze Ärzteteam Mittagspause und für mich bedeutete es das Ende eines aufregenden Arbeitsvormittag.

Die 2 interessantesten Patienten des Tages:

1.Patient:
Einem ca. 60jährigen männlichen Patienten musste eine Alterswarze an seinem linken Arm operativ entfernt werden. Bevor die Alterswarze abgeschabt wurde, bekam er eine örtliche Betäubung, um den Schmerz zu lindern. Um das Schlussbild zu verschönern, laserte man übrig gebliebenen Hautstellen sorgfältig weg. Diesen letzten Vorgang führte ich mithilfe von Frau Dr. Rampf durch.

2.Patient:
Ein Mann, der ca. 70 Jahre alt war, kam zu einer Kontrolluntersuchung. Diese bestand darin die Kopfhaut nach Anzeichen für Hautkrebs zu untersuchen.
Die Kopfhaut war unauffällig und wies nur ein paar schuppige Hautstellen auf. Um einer negativen Entwicklung dieser Hautstellen vorzubeugen, gefroren wir sie mithilfe von Stickstoff ein.

 

2.Tagesbericht: 06.02.2018

Am zweiten Tag meines Praktikums begannen die Sprechstunden bereits um 7:30 Uhr.
Dies bedeutete für mich, früh aufstehen und kurzes frühstücken in der Praxis. Vorort fiel mir besonders auf, dass das Praxisteam sehr strukturiert und eingespielt arbeitete. Jeden Morgen befand sich im privaten Raum für Angestellte und Ärzte ein kleines Frühstücksbuffet, von diesem ich mich freundlicherweise auch bedienen dürfte. Mir wurde bewusst, dass das Arbeiten in einer Praxis viel mit Struktur, Zusammenarbeit und Teamfähigkeit zu tun hat. An diesem Tag war ich bei zehn Sprechstunden und zwei OPS anwesend. Außerdem stellte mir Frau Dr. Rampf die verschiedenen Lasergeräte vor, die sich in der Praxis befinden und erläuterte mir ihre Funktion.

1.Erbium-Laser
-ist ein ablativer Laser, mit dem abstehende Hautveränderungen abgetragen werden (verbrennt)
-Wunden sehen aus und heilen wie Schürfwunden
-häufige Anwendung bei abstehenden Alterswarzen und Muttermalen


2.NdYAG-Laser
-verödet die Blutgefäße durch Hitze
-häufige Anwendung bei Blutschwämmchen, Äderchen im Gesicht und Nagelpilzen

 

3.Haarlaser/Alexandrit-Laser
-stoppt den Haarwuchs
-hocheffektive und schmerzfreie Behandlung
- für alle Hauttypen geeignet


4.Altersflecken-Laser/Rubin-Laser
-lässt oberere, dunkle Hautschichten und Tattoos verschwinden
- häufige Anwendung, bei nicht abstehenden Altersflecken

5.Excimer-Laser
-ist eine UV-Therapie
-häufige Anwendung bei Schuppenflechte und Handekzemen

Die 3 interessantesten Patienten des Tages:

1.Patient:
Ein ca. 60jähriger Mann klagte über Beschwerden an seinen Nägeln, den rechten Fuß betreffend. Frau Dr. Rampf entdeckte einen Fußpilz, den sie mit dem NdYAG-Laser behandelte. Zu genaueren Untersuchung entnahm sie eine Nagelprobe, um den Pilz zu differenzieren.

2.Patient:
Eine 40jährige Patientin mit störendem, ausgeprägtem Haarwuchs an den Beinen kam zu einer Lasertherapie. Um den Haarwuchs zu stoppen, verwendeten wir den Haarlaser/Rubio-Laser. Während der Laserung hatte die Patienten leichte Schmerzen und nach der Behandlung zeigte ihre Haut leichte Rötungen.


3.Patient:
Eine junge Dame im Alter von 25 war unzufrieden mit ihrem bereits gestochen Tattoo. Die einzige Möglichkeit um dieses zu entfernen, ist eine Lasertherapie, die über mehrere Sitzungen erfolgt. An diesem Tag begannen wir mit der Ersten. Mithilfe des Rubin-Lasers beschossen wir die oberen Hautschichten. Die Patientin klagten über Schmerzen, jedoch war nach dem Eingriff eine Verbesserung zu erkennen, da das Tattoo blasser erschien als zuvor.

3. Tagesbericht: 07.02.2018

Am Dritten Tag meines Pratikums starteten die Sprechstunden wie bereits am Dienstag um 7.30 Uhr. Zu meiner Überraschung fiel mir das frühe Aufstehen überhaupt nicht schwer, da das Praxisteam stets freundlich war und mich als gut aufgenommenes Teammitglied behandelte. Ich gewann an diesem Tag einen tieferen Einblick in die Arbeit der Arzthelferinnen. In der Hautarztpraxis befinden sich 3 Ärztinnen und 5 Arzthelferinnen.
Ohne die Hilfe der Angestellten würde das Praxisleben nicht so unkompliziert und geordnet ablaufen. Daraus ist zu schließen, das eine Praxis allein mit Ärzten nicht funktionieren würde, da ohne Motor kein Gerät der Welt läuft. Ich unterhielt mich mit einer Angestellten namens Judith, die auf meine Frage :,, Für was seid ihr alles zuständig?“ nur ,,einfach Alles“ antwortete. Sie machen Termine aus, empfangen die Patienten am Empfang, sind zuständig dafür das der Patient vom Wartezimmer aus in das richtige Sprechzimmer gelangt, sowohl auch der Arzt, assistieren bei OPS und kümmern sich um die Abrechnungen. Ich hätte niemals gedacht, dass ich sogar selbst die Hand anlegen darf. Jedoch zog ich tatsächlich selbständig die Fäden eines Patienten. Ich war sehr aufgeregt, doch das Wissen, dass Frau Dr. Rampf mir diese Aufgabe zutraute, war sehr schön. Der Vorgang lief ohne Probleme ab, weshalb ich sehr stolz war. Des Weiteren, besuchte die Praxis eine gelehrte Kosmetikerin, die an meiner eigenen Mutter als Versuchskaninchen ein neues Peeling testete. Nachdem Auftragen des Peelings beobachteten die Ärzte das Hautbild meiner Mutter und waren positiv überrascht. Somit entschloss sich die Ärztin und die Kosmetikerin der Hautarztpraxis, die neue Behandlung in das Kosmetikprogramm aufzunehmen und ebenfalls anzubieten. Eine häufige Behandlung am Mittwoch war die Vorbeugung von weißem Hautkrebs mithilfe des kalten Stickstoffes. Um den weißen Hautkrebs zu bekämpfen, kann zum Verfahren der Kryotherapie gegriffen werden. Kryotherapie, auch Kryochirurgie genannt, stellt eine Vereisung der Haut mit flüssigem Stickstoff dar. Der Einsatz auf krankem Hautgewebe führt dazu, dass dieses abgestoßen und durch gesunde Haut ersetzt wird. Im Zuge der Behandlung wird die Haut für einige Sekunden extrem abgekühlt und eingefroren. Der Begriff „eingefroren“ bedeutet, dass das Wasser in den Hautzellen einfriert und krankes Gewebe aufgrund des großen Kälteschocks abstirbt.

Der interessanteste Patient des Tages:

1.Patient:
Eine ca. 50jährige Frau kam zu der Kontrolle ihrer Leberflecke. Sie musste sich bis auf die Unterwäsche entkleiden und Frau Dr. Rampf schaute sich alle Leberflecke mit der Lupe genauer an. Es wurden keine gefährlichen Hautstellen gefunden und somit konnte die Frau sorgenfrei die Praxis verlassen.

 

 


Ausblenden