Hautkrebserkrankungen

Schwerpunkt unserer Praxis ist die Therapie von Hauttumoren.

 Wir sind einer der ausgewählten Kooperationspartner des Haut-Tumorzentrum der Universität Ulm.

Hautkrebs zählt zu den häufigsten Tumorkrankungen. Es gibt den sog. "Weißen Hautkrebs" und den "Schwarzen Hautkrebs". Vertreter des weißen Hautkrebs ist das Basaliom und Spinaliom. Der schwarze Hautkrebs wird in der Fachsprache Melanom genannt. Bei frühzeitiger Diagnose sind beide Arten nahezu immer heilbar. Durch unsere Erfahrung und unsere technische Ausstattung wird die Entscheidung zu einer notwendigen Therapie nach sehr präzisen Kriterien erfolgen und bringt unseren Patienten die höchstmögliche Sicherheit.

 

Beispiele für Risikofaktoren von Hautkrebs

  • Eigene oder familiäre Hautkrebserkrankungen
  • Häufige Sonnenbrände, insbesondere im Kindesalter
  • Heller Hauttyp
  • Viele Muttermale oder sich verändernde Muttermale
  • Immunschwäche

Therapie von Hautkrebs und seinen Vorläufern

  • Photodynamische Therapie (PDT) bei Vorstufen von weißem Hautkrebs

Alle derzeit gesicherten Therapieverfahren werden bei uns angeboten, denn nicht immer ist der erste Schritt eine Operation: Immunmodulierende Salbentherapien, Lasertherapie (nur bei Vorläuferveränderungen), Kryotherapie (flüssiger Stickstoff), photodynamische Therapie (PDT).

In bestimmten Fällen ist eine Chemotherapie notwendig. Für aufwendige Therapien suchen wir bei Bedarf mit Ihnen gemeinsam das richtige Institut oder Zentrum aus, mit dem wir dann eng zusammenarbeiten. 

 

Hautkrebsnachsorge

Bei Patienten, die bereits Hautkrebs hatten, werden regelmäßig Nachsorgeuntersuchungen durchgeführt. Die Häufigkeit richtet sich nach Ihrer individuellen Krankheitsgeschichte. Die Lymphknotensonographie führen wir aufgrund unserer langen Erfahrung in der eigenen Praxis durch.